„In guter Hoffnung“ – Religiöses Buch des Monats Februar

Kreiner_MPfrang_CIn_guter_Hoffnung_webEine Schwangerschaft ist ein Wunder. Auch das umfangreiche medizinische Wissen über das Wachsen und Gedeihen des kleinen Menschen im Bauch einer Frau ändert nichts an diesem Eindruck. Denn trotz aller medizinischen Möglichkeiten entzieht sich eine Schwangerschaft dem medizinisch Mach- und Planbaren; ob sie ein gutes Ende nimmt oder nicht, ist letztlich Glücksache, Schicksal, Vorsehung.

Deshalb genügt vielen Frauen die medizinisch-nüchterne Begleitung ihrer Schwangerschaft durch den Frauenarzt nicht und sie suchen darüber hinaus einen spirituellen Zugang. Außerdem lösen die körperlichen Veränderungen und das sich mit der Zeit einstellende Bewusstsein, in eine neue Rolle als Mutter hineinwachsen zu müssen, viele Fragen und auch Unbehagen aus. Auch die Partnerschaft entwickelt sich unter dem Eindruck der Schwangerschaft weiter.

Dieses Bedürfnis nach spiritueller Vertiefung und Begleitung der Schwangerschaft greifen die Theologinnen Monika Kreiner und Claudia Pfrang in ihrem Schwangerschaftsbegleiter auf. Eine Schwangerschaft zeige, „dass es tatsächlich Wunder gibt, Wunder, die über uns hinausweisen, die uns zeigen, dass es ‚mehr‘ in unserem Leben gibt“.

Um Frauen zu helfen, dieses „Mehr“ zu entdecken, haben die Autorinnen für jeden Schwangerschaftsmonat Gedanken, Meditationen und Fragen zusammengestellt, die die Gefühle und Stimmungen aufgreifen, die sich bei einer Schwangeren einstellen können. Erfahrungen anderer Frauen mit ihren Schwangerschaften ergänzen die Sichtweise der Autorinnen. Außerdem erklärt die Hebamme Kathrin-Anne Hanses jeweils kurz, was im jeweiligen Monat im Körper der Frau und beim heranwachsenden Kind vor sich geht. Dazu gibt sie auch Tipps, wie sich die beschwerlichen Seiten der Schwangerschaft leichter ertragen lassen.

Besonders wertvoll sind die Informationen und Gedanken zu den dunklen Seiten einer Schwangerschaft, zum Tod eines Ungeborenen, zu einer im Laufe der Schwangerschaft entdeckten Behinderung und zum Für und Wider der Pränataldiagnostik. In allen drei Fällen lassen die Autorinnen ausführlich betroffene Mütter bzw. Eltern zu Wort kommen. „Es gehört zu den schwierigsten Entscheidungen im Verlauf einer Schwangerschaft, sich für oder gegen ein Mehr-Wissen zu entscheiden“, fassen Kreiner und Pfrang deren Erfahrungen zusammen. „Solche Situationen führen uns an ganz existenzielle Fragen wie: Kann ich das Leben so annehmen, wie es mir geschenkt wird? Wie gehe ich mit dem um, was nicht so perfekt ist? Lasse ich auch Fehler zu? Kann ich mir vorstellen, dass ich an schwierigen Dingen auch wachsen und reifen kann?“
Monika Kreiner und Claudia Pfrang ermutigen Frauen, ihren Gefühlen zu ihrer Schwangerschaft Raum zu geben, sich mit den Fragen, die sich im Laufe dieser Zeit einstellen, zu beschäftigen, sich Zeit zu nehmen und sich im Notfall nach Möglichkeit beraten und nicht durch medizinische Routinen unter Druck setzen zu lassen.

Die Schwangerschaft sehen sie als eine Zeit, in der eine Frau nicht nur äußerlich wächst, sondern auch innerlich reifen kann. Gedanken und Gebete laden dazu ein, das neue Leben Gottes Beistand und Schutz anzuvertrauen. „Gott, Quelle des Lebens, Mutter allen Seins, / Dir vertraue ich meine Kinder an / … / Umhülle sie, begleite sie, leite sie. / Meine Sorgen und Ängste schwächen sie nur. /… / Lass sie finden, was sie brauchen, / lass sie wachsen in Deiner Liebe / Sie sind Dein – ich begleite sie auf Zeit. / Lob sei Dir, die Du das Leben und die Kinder liebst.“

Ein wohltuendes, fröhlich gestaltetes Buch, ein guter Begleiter durch die Höhen und Tiefen einer Schwangerschaft. Christoph Holzapfel / Borromäusverein

(Als „Religiöses Buch des Monats“ benennen der Borromäusverein, Bonn, und der St. Michaelsbund, München, monatlich eine religiöse Literaturempfehlung, die inhaltlich-literarisch orientiert ist und auf den wachsenden Sinnhunger unserer Zeit antwortet.)

Monika Kreiner, Claudia Pfrang: In guter Hoffnung. Gedanken, Gebete, Segenswünsche für die Zeit der Schwangerschaft. München, Kösel 2013. – 144 S.; 16,99 €

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*